• Rechtsanwalt Sven Hörnich

    Rechtsanwalt Sven Hörnich

Urheberrecht

Im Bereich des Urheberrechts berate ich Urheber- und Leistungsschutzberechtigte wie auch Verwerter im Rahmen von Lizenzverträgen sowie im Falle von Verletzungsprozessen.

mehr erfahren
Zu meinem Mandantenstamm gehören hierbei v.a. Autoren, Fotografen, Musiker, Filmemacher aber auch das ein oder andere Label. Unter der Domains kanzlei-musikrecht.de sowie kanzlei-fotorecht.de werte ich insoweit regelmäßig aktuelle Urteile aus. Weitere Informationen zum Thema GEMA, GVL und Urhebervertragsrecht finden sich zudem im Mandantenbereich dieser Website. Meine Philosophie ist es, gerade (Musik-)Autoren am Anfang ihrer Karriere juristisch auf die Beine zu helfen, damit hier nicht elementare Fehler auftreten, welche ein späteres „Davonlebenkönnen“ verhindern.

Medienrecht

Im Bereich des Medienrechts berate ich eine Vielzahl von Internetseitenbetreibern, dies v.a. im Bereich der Online-Communities sowie Onlineshopbetreiber.

mehr erfahren
Zu meinem Mandantenstamm gehören hierbei u.a. führende Crowdfunding-Plattformen. Dies fordern dem (auch erfahrenen) Medienrechtler eine Vielzahl von Tätigkeiten im Bereich AGB-Erstellung und fundierte Kenntnisse in sonstigen Rechtsgebieten wie auch der Medienpraxis ab. Teils betreten wir hier rechtliches Neuland. Teils müssen bestehende Rechtsgrundsätze auf die nicht mehr ganz neuen Medien übertragen werden. Durch meine auch eigene langjährige Programmierpraxis spreche ich dabei „die Sprache“ der Entwickler und Marketingteams. Einem „geht nicht“ wird stets ein Lösungsvorschlag beigefügt.

Markenrecht

Es ist heute kaum möglich, sich mit dem Wettbewerbsrecht im weiteren Sinne zu befassen, ohne über die entsprechenden Kenntnisse im Bereich des Markenrechts zu verfügen.

mehr erfahren
Insoweit berate ich vorwiegend mittelständige Unternehmen von der Anmeldung über mögliche Widerspruchs- oder Beschwerdeverfahren sowie im Falle von Verletzungsprozessen. Auf Grund meiner Sprachkenntnisse (Englisch und Französisch fließend) betreue ich dabei neben Anmeldungen beim Deutschen Patent- und Markenamt auch solche zum Harmonisierungsamt in Alicante, sog. internationale Registrierungen über die WIPO, kann aber auch auf erfolgreiche Markenrechtsmandate in anderen Europäischen Staaten (z.B. Frankreich, Belgien) zurückblicken. Des Weiteren verfüge ich über Kooperationspartner einer renommierten Patentanwaltskanzlei, soweit einmal eine etwas speziellere Aufgabenstellung (z.B. Markenanmeldung in China) zu bewältigen ist.

Wettbewerbsrecht

Das Wettbewerbsrecht kann derzeit neben dem Urheberrecht als eine der größten „Gefahrenquellen“ im Bereich E-Commerce angesehen werden.

mehr erfahren
Wettbewerbsverstöße können auf Grund der Regelstreitwerte von nicht selten mehreren tausend Euro für augenscheinlich nur geringe Verstöße teuer werden. Die Streitwertbemessung für Fehler bspw. des Impressums ist uneinheitlich und oft nur von der Wahl des Gerichts durch den (abmahnenden) Wettbewerber abhängig. In meiner Beratungspraxis ist es mein Anliegen, den Mandanten für diesen Bereich und möglicher Fehler frühzeitig zu sensibilisieren. Abmahnungen durch Wettbewerber können so vermieden werden. Ich kann aus meiner Erfahrung sagen, dass meine Mandanten (auch Startups) sehr selten – dann oft auf Grund von Sparmaßnahmen im Hinblick auf Beratungsdienstleistungen – Opfer von Abmahnungen bzw. der typischen Abmahnwellen wurden. Für Startups sind insoweit besondere Preisgestaltungen möglich. Mein erklärtes Ziel ist es, mit und nicht lediglich auf Kosten des Mandanten zu wachsen.

Neuigkeiten aus der Kanzlei

Kolumne zum Medienrecht und Medienrealität

  • „Embedding“ ist keine urheberrechtlich relevante Verwertungshandlung

    … entschied der Europäische Gerichtshof mit Urteil vom 21.10.2014 und formte seine Rechtsprechung zur sog. „neuen Öffentlichkeit“ weiter aus. Das Urteil kam nach einem früheren Urteil diesen Jahres nicht mehr ganz völlig überraschend. Gleichwohl hätte man hier auch eine andere Auffassung vertreten können und ist die Lösung weiterlesen →

  • Typische Fehler bei AGB’s für Online-Shops Teil II

    Auf Grund des Erfolgs des früheren Beitrages möchten wir Ihnen nachfolgend weitere typische Fehler in Shop-AGB’s aufzeigen. 1. Einfügen einer unverzüglichen Rügepflicht gegenüber einfachen Unternehmern oder gar Verbrauchern. In einer Vielzahl von Shop-AGB’s – seien es solche für einen Standalone-Shop oder einen solchen in einem weiterlesen →

  • Eigentum verpflichtet…zum Beispiel gegenüber Urhebern!

    Grundsätzlich darf der Eigentümer mit der ihm gehörigen Sache verfahren, wie er will…grundsätzlich! Aber eine Ausnahme bilden die urheberpersönlichkeitsrechtlichen Befugnisse desjenigen, welcher das „Werk“ erschaffen hat. So steht dem Urheber zum einen ein Entstellungsschutz zu (§ 14 UrhG). Zum anderen darf er gemäß § 23 weiterlesen →